Sommerbergbahn Bad Wildbad

Sommerbergbahn Bad Wildbad Schwarzwald

Die Sommerbergbahn in Bad Wildbad im Schwarzwald

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fahrplan
Montag – Sonntag & Feiertags
Abfahrt Talstation UhlandplatzAbfahrt Bergstation Sommerberg
08:4508:45
09:1509:15
09:4509:45
10:1510:15
10:4510:45
11:1511:15
11:4511:45
12:1512:15
12:4512:45
13:1513:15
13:4513:45
14:1514:15
14:4514:45
15:1515:15
15:4515:45
16:1516:15
16:4516:45
17:1517:15
17:4517:45
18:1518:15
18:4518:45
19:1519:15
19:4519:45
20:1520:15

Die Sommerbergbahn ist eine Standseilbahn mit einer Spurweite von 1000 mm, die einen Höhenunterschied von 291 m von der Talstation in Bad Wildbad bis zur Bergstation auf dem Sommerberg auf einer Strecke von 738 m überwindet. Dazwischen liegen die Panoramastation und eine Ausstiegsstelle, an der sich die beiden Bahnen treffen. Diese Ausstiegsstelle ist besonders für Kinder interessant, da sie beobachten können, wie die beiden Bahnen aneinander vorbeifahren. Sie ist außerdem Bestandteil unserer Pauschale „Schwarzwald Genießen“.

Geschichte der Sommerbergbahn Bad Wildbad

Die Idee der Sommerbergbahn Bad Wildbad begann lange vor der Eröffnung in 1928. Es war der Kurarzt Dr. Wilhelm Josenhans, der sich bereits seit 1898 für die Sommerbergbahn einsetzte. Die Idee dahinter war, die Stadt mit all seinen Bädern und dem Sommerberg zu verbinden. Die Vorarbeiten und Diskussionen, wie man dieses Projekt realisieren könnte, dauerten nicht weniger als 10 Jahre. Doch nachdem sich der Kurarzt und die Gemeinde einig waren, konnte mit dem Bau begonnen werden. Als Vorbild für die neue Seilbahn nahm sich der Architekt die Heidelberger Bahn hinauf zum Königsstuhl und die Nero-Bergbahn in Wiesbaden. Die Kosten für die neue Bahn wurden auf 437.000 Mark geschätzt. Allerdings wurde das Budget gesprengt. Am Ende waren es dann mehr als 50.000 Mark, die die Gemeinde dafür ausgab.

Am 23. Mai 1908 war es dann so weit und die Sommerbergbahn Bad Wildbad wurde eröffnet. Zwanzig Jahre später unterzog sich die Seilbahn ihrer ersten Modernisierung. Auch kam die Sommerbergbahn nicht ungeschoren an den Folgen des Krieges vorbei. Die obere Aussichtshalle brannte vollständig aus. Wiederaufgebaut wurde jedoch erst in 1954.

In 2002 gab es einen Ausbau. Die Talstation der Sommerbergbahn wurde mit der Linie S6, der Karlsruher Straßenbahn verknüpft, die Bad Wildbad über die Enztalbahn mit Pforzheim verbindet. Damit wird die Sommerbergbahn Bad Wildbad auch für jene Besucher zugänglich, die nicht die Möglichkeit haben, mit dem Auto bis zur Talstation zu fahren.

In den folgenden Jahren wurde der Gleisaufbau immer wieder den neuesten Erkenntnissen des Seilbahnbaus angepasst. Im Jahr 2004 wurden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, um die Bergbahn den modernsten Sicherheitsanforderungen anzugleichen.

Ende 2010 musste die Strecke wegen umfangreicher Modernisierungsarbeiten ganz geschlossen werden. Im nächsten Jahr, genauer gesagt im Februar 2011 musste ein Wagon von der Strecke gehoben werden und konnte seinen Dienst erst später im selben Jahr wieder aufnehmen. Mit all den Neuerungen fertig, gilt die Sommerbergbahn Bad Wildbad als eine der modernsten Seilbahnen Deutschlands und zieht jährlich tausende deutsche und internationale Gäste an!  

Wussten Sie:
Die Sommerbergbahn Bad Wildbad ist bereits für über 100 Jahre Württembergs höchste Seilbahn.


 
Die Sommerbergbahn und ihre technischen Parameter

  • Länge: 756 Meter
  • Höhe: 324 Meter
  • Maximale Steilheit: 53 %
  • Konfiguration: eingleisig mit Überholschleife
  • Wagon: 2
  • Kapazität: 100 Fahrgäste pro Wagon
  • Fahrtzeit: 3,5 Minuten
  • Spurweite: 1.000 mm
  • Traktion: Elektrizität

Hinauf auf den Sommerberg und was nun?

Die meisten Menschen, die Bad Württemberg besuchen, kommen jedoch nicht wegen der Seilbahn alleine, denn die 780 m Fahrt füllt bei Weitem keinen Tagesausflug. Aber halt, nicht so schnell!

Von der Bergstation haben Sie einen wunderbaren Ausblick über den Schwarzwald und selbstverständlich auch über die Kurstadt. Doch das wahre Abenteuer beginnt erst jetzt.

Von der Bergstation haben Sie die Möglichkeit, die

  • „WILDLINE Hängeseilbrücke“ und den
  •  Baumwipfelpfad Schwarzwald zu besuchen.

WILDLINE Hängeseilbrücke

Während Sie die Brücke überqueren, erleben Sie atemberaubende Ausblicke über den Schwarzwald. Und wenn dazu noch der Wind bläst und die Brücke zu schwanken beginnt, kann Ihr Mut mitunter ganz schön unter Beweis gestellt werden.

Unweit von der Hängebrücke finden Sie den Märchenweg. Die Brücke selbst ist 380 Meter lang und schwebt 60 Meter über dem Boden.

Baumwipfelpfad im Schwarzwald

Mit einer Gesamtlänge von 1.250 Metern und einer Höhe von 20 Metern schlängelt sich der Baumwipfelpfad durch die Buchen, Tannen und Fichten des Schwarzwaldes. Außerdem befindet sich hier ein 40 Meter hoher, architektonisch einzigartiger Aussichtsturm, der einen Panoramablick über den gesamten Wald bietet.

Und wenn Sie wirklich nicht mit der Sommerbergbahn Bad Wildbad hier heraufkommen wollen, so können Sie mit dem Auto bis zur Bergstation fahren.