Lost Places im Schwarzwald

Lost Places im Schwarzwald
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lieber Gast,

darf es abseits Ihres Wellnessurlaubs und der Hängeseilbrücke „Wildline“ noch mehr Nervenkitzel sein ? Dann haben wir eine Idee!

Lost Places haben schon seit je her Menschen angezogen. Diese Plätze erzählen von einer Vergangenheit, die sich nicht selten um aus den Fugen geratenen Romanzen, mysteriöse Todesfälle und Geschichten ranken, über die jeder etwas zu erzählen weiß, ohne jemals der eigentlichen Geschichte wirklich auf den Grund gehen zu können. Oft sind diese Plätze Ruinen von Herrenhöfen, die von Adeligen bewohnt wurden, andere wiederum sind kleine, im Wald versteckte Niederlassungen, die Fotografen, Liebhaber und Geisterjäger anziehen. Es ist wohl das Ungewisse, die angenommene Gefahr für Körper und Seele, die herzklopfende Besucher anziehen.
In diesem Artikel wollen wir Ihnen einige dieser Lost Places im Schwarzwald vorstellen. Beginnen wir mit der Ruine der Allerheiligen Abtei.

Ruine der Allerheiligen Abtei, Oppenau

Bei dieser Ruine handelt es sich um ein frühgotisches Kloster, Schule und Pilgerstätte. Der Legende nach machte sich eine Herzogin mit ihrem Esel und einem Sack Gold auf die Suche nach einem geeigneten Ort, um ein Kloster zu errichten. Als sie zur Bergkuppe kamen, warf der Esel seine kostbare Last ab, die bis hinunter in die Talmulde rollte. Das war der Platz, an dem in 1191 das Kloster errichtet wurde.
Das beliebte Kloster wurde in 1470 bei einem Feuer zerstört. Die Abtei wurde wieder aufgebaut, doch in 1555 schlug das Schicksal nochmals zu und das Kloster wurde erneut zerstört. Als das Kloster in 1804 von einem Blitzschlag ein weiteres Mal vernichtet wurde, gaben die Mönche auf.
Heute kann man die Ruine bewundern, wobei die Sakristei, der Kreuzgang und Teile des terrassenförmig angelegten Garten noch gut erhalten sind.

Das Hotel Waldlust, Freudenstadt

Das Hotel Waldlust ist einer der bekanntesten Lost Places im Schwarzwald. Das ehemalige Grandhotel hat bereits 120 Jahre Geschichte auf dem Buckel. Ursprünglich wurde das Luxushotel dafür erbaut, reiche Gäste in die Kleinstadt zu locken. Darunter waren Mary Pickford, Douglas Fairbanks und König Gustav V. von Schweden. Die mysteriöse Geschichte des Hotels begann jedoch in 1949, als Adele B., die damalige Besitzerin des Hotels, in ihrem eigenen Zimmer ermordet wurde.
Obwohl das Hotel zu einem Lazarett umfunktioniert wurde, begannen sich heiße Gerüchte um das Hotel zu verdichten. Angeblich konnte man auch eine weiße Gestalt durch die 140 Zimmer schweben sehen, die von einem Modergeruch begleitet wurde. Der Mord an der Inhaberin des Hotels wurde niemals aufgeklärt.

Heilanstalt Charlottenhöhe, Bad Wildbad

Wer sich nach einem alten, dem Verfall überlassenen Gebäude sehnt, muss nicht lange suchen: in der alten Heilanstalt Charlottenhöhe in unmittelbarer Nähe ist er gerade richtig. Das war jedoch nicht immer so. In der Heilanstalt Charlottenhöhe wurde nämlich einstmals Medizingeschichte geschrieben. Zwischen den Jahren 1907 – 1973 diente das Sanatorium dazu, Menschen mit Lungenkrankheiten, einschließlich Tuberkulose, zu heilen. Als die Lungenheilanstalt geschlossen wurde, versuchte man die Klinik erst in ein Tagespflegeheim dann in eine Ayurveda-Klinik mit 400 Betten umzufunktionieren, was sich jedoch nicht verwirklichen ließ. In 2007 wurde das Gebäude zwangsversteigert und hat sich seither in einen dieser geheimnisvollen Lost Places verwandelt, die zunehmend von dem Zahn der Zeit zerrüttet werden.
Wenn Sie sich zwischen verbarrikadierten Türen und Fenster, eingeworfene Scheiben und zerstörte Innenräumen bewegen wollen, so sollten Sie die Heilanstalt Charlottenhöhe besuchen.

Wasserschloss Menzingen

Die Geschichte der heutigen Ruine begann bereits im 14. Jahrhundert, als Nachfolger der damaligen Tiefburg. Peter von Mentzingen erwarb die Burg und ließ sie im 16. Jahrhundert im klassischen Renaissance-Stil errichten. Die Burg erhielt drei Stockwerke und ihren neuen Namen.
Wie viele andere Burgen wurde auch die Wasserburg am Ende des 2. Weltkrieges fast vollkommen zerstört und nicht mehr renoviert. Heute ist die Wasserburg nur noch eine Ruine, die Pracht und Adel in der Vergangenheit gelassen hat.

Fazit

Wie die meisten großen, gebirgigen und bewaldeten Gebiete in Deutschland hatte auch der Schwarzwald während seiner Geschichte einen ziemlich gruseligen Ruf erhalten. Darüber hinaus ist der Wald schon immer der traditionelle Ort, an dem die deutsche Folklore monströse Bestien, rachsüchtige Feen, Gespenster oder andere übernatürliche Schrecken ansiedelte. Ganz zu schweigen davon, dass es in den vergangenen Jahrhunderten viele brutale Gesetzlose und seltsame Hinterwäldler gab.
Allerdings ist der Schwarzwald in keiner Weise mit dem Yellowstone Park oder der kanadischen Wildnis zu vergleichen. Denn in den meisten deutschen Tälern gibt es immer irgendwo Häuser. Das heißt, wenn Sie einen zufälligen Pfad folgen, werden Sie in einigen Stunden wieder auf irgendeine Art von Zivilisation stoßen oder vielleicht doch auf noch unbekannte Lost Places im Schwarzwald…

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email