Honig aus Bad Wildbad im Schwarzwald

Honig Bad Wildbad Schwarzwald

Honig aus dem Kurpark in Bad Wildbad

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Liebe Gäste,
 
mit großer Freude dürfen wir Ihnen mitteilen, dass unsere Kooperation mit der „Kleinen Schwarzwaldimkerei“ – im wahrsten Sinne des Wortes – endlich Früchte trägt.
 
So werden wir Ihnen ab sofort auf unserem Frühstücksbuffet eine Honigwabe direkt aus unserem Kurpark in Bad Wildbad im Schwarzwald anbieten, an der Sie sich gerne bedienen dürfen. Dieser Wildbader Bio-Honig ist, inklusive einem kleinen Stückchen Wabe, auch als „Mitbringsel“ vor Ort zu erwerben sein. Auch die Bestellung von Wildbader Honig ist online möglich.
 
Da es sich um ein regionales Bioprodukt handelt, bitten wir um Verständnis, dass wir diese Produkte natürlich nur nach Verfügbarkeit anbieten können.
 
Im Sommer bieten wir einmal im Monat auch Führungen, zusammen mit unseren Imkern, zu „unseren“ Bienenstöcken (kostenfrei) an.
Eine Bienenpatenschaft ist bereits schon jetzt möglich.

Bio Imkerei „Die Kleine Schwarzwaldimkerei“

Uns war und ist es wichtig, nicht nur einen regionalen Imker zu finden, sondern eine Imkerei bei dem auch die Nachhaltigkeit absolute Priorität hat.
 
Wussten Sie beispielsweise, dass das verstümmeln der Bienenkönigin durch Flügelschneiden durchaus in der Praxis der Bienenhaltung vorkommt? Der Imker hat es in der Schwarmzeit dadurch einfacher und spart Zeit. Nicht jedoch bei unserer Imkerei! Hier lautet die Philosophie, dass lieber ein

Schwarm abgehen soll, als den Königinnen die Flügel zu schneiden. Ein
absolutes Tabu.

Der Honig wird ausschließlich aus unbebrüteten Waben des Honigraums geschleudert. Die Bienen arbeiten in einem ungeteilten Brutraum. Diese Methode kommt am ehesten der wesensgemäßen Imkerei nahe.  Den Honig aus dem Brutraum belassen wir den Bienen. Auch von Ultra-Filtration halten wir uns fern. Dadurch entfernt man honigtypische Eigenschaften – genau das was ein Naturprodukt ausmacht. Die Honige behalten den natürlichen Pollenanteil – auch zu erkennen in der Honigwabe selbst.

Auch das halten von Styropor / Styrodur Beuten als Bienenwohnung ist keine Option. Nicht nur weil es in der BIO-Imkerei nicht zugelassen ist, sondern weil
ein natürlichen Klima in der Bienenbehausung geschaffen werden soll. Hier ist Holz das Material, den die Bienen seit Millionen von Jahren genutzt
haben – in Form von alten Baumhöhlen.

Diese Bedingungen erlauben den Bienen die bestmögliche wesensgemäße Entfaltung.

Wir betonen an dieser Stell nochmal, dass es aufgrund dieser – für uns elementaren Voraussetzungen – die Honigwabe nicht immer auf dem Frühstücksbuffet geben kann und wird.

Standorte der Bienen

Die gut überlegte Auswahl geeigneter
Standplätze für die Bienenvölkern ist von grundlegender Bedeutung. Hierbei
müssen die in Frage kommenden Plätze über ein ganzes Bienenjahr
betrachtet werden. Ist immer genügend Tracht (Nektar und Pollen) für die
Bienenvölker vorhanden? Sind die Flächen im größeren Umkreis eventuell
von kommerziell behandelten Agrarflächen umgeben? Kommen die Imker einfach an die Völker? Stehen die Völker sicher bei Sturm? Bekommen
die Bienenbeuten genügend Sonne – oder zu viel etc.

Viele weitere Fakten müssen zur Standortwahl geklärt werden.

Übrigens: Haben Sie schonmal darüber nachgedacht einen kleinen Teil Ihres
Grundstücks, Feldrandes, Waldes oder Wiese einem Imker zur Verfügung zu
stellen?  Sprechen Sie doch einfach den Imker in Ihrer Region diesbezüglich an.

Wir haben in Bad Wildbad derzeit zwei Standplätze für unsere Bienenvölker: in unserem schönen Kurpark und auf dem begrünten Dach des Berufsförderungswerks Bad Wildbad.

Über unsere Imker

Hinter den vielen Honigbienen, die die meiste Arbeit verrichten, sind noch zwei Imker versteckt.

Bea Zotti – hat im März 2020 in Freiburg die Ausbildung zur Bienensachverständigen der LRA absolviert. Ferner fanden im Juli 2020 die letzten Unterrichtseinheiten zur Fachberaterin für Bienenprodukte statt. Außer sich um die Wachteln und den Heilkräutergarten zu kümmern, Honig zu ernten, schleudern und abzufüllen, Wachs zu klären und zu Kerzen gießen, Salben herzustellen, Propolis zu verarbeiten, die Fütterung der Bienen im späten Sommer zu übernehmen, die Varroabehandlungen zu organisieren und durchzuziehen, Bienenbeuten mit Leinöl zu streichen und reparieren, die Völkervermehrung zu managen, mit den Bienen in die Edelkastanie zu wandern, die Schwarmkontrollen zu machen,… arbeitet sie derzeit in Teilzeit im kaufmännischen Bereich.

Axel Kull – er begrüßt die Bienen bei jedem Besuch erst einmal mit
„Hallo Mädels, na, alles klar bei euch?“ – ist mit Leib und Seele Imker.
Dass es den Bienen gut geht, ist sein oberstes Gebot. Durch ständige
Fortbildungen und Webinare wird abgewogen, ob bzw. wie man die
angestrebte wesensgemäße Bienenhaltung noch etwas optimieren kann. Auch er hat die Ausbildung zum Bienensachverständigen erfolgreich absolviert. Axel engagiert sich zudem bei den Ausbildungen für Jungimker, hat immer ein offenes Ohr für ihre Fragen und gibt Hilfestellung wo es nur geht.